Verstehe deinen Anwalt: Der Vertrag (kölsch: Vertrach)


„Ne, Herr Rechtsanwalt, einen Vertrag gibt es nicht.“ Telefoniere ich gerade mit diesem Mandanten, rolle ich mit den Augen; sitzt er mir gegenüber, lächle ich freundlich und verständnisvoll.

Soll ich jetzt ernsthaft erklären, was ein Vertrag ist? Nun gut, einst musste Professor Bömmel auch die Dampfmaschine für den Pfeiffer mit drei „f“ (eins vor dem „ei“, zwei hinter dem „ei“) erklären. Also gut, los geht‘s: Wo sin mer denn dran?, Hück erkläre ich ens de Vertrach. Also, wat is‘ e Vertrach? Da stelle mer uns janz dumm un dann sage mer: E Vertrach, dat es, wenn einer was anbietet und der andere das annimmt. Und wat en schriftlicher Vertrach is‘, dat krijje mer später. So, alles klar? Auch mündlich geschlossene Verträge sind echte Verträge. Und was es heißt, sich zu vertragen, dat krijje mer vill später.

Erschienen im Januar 2021 bei der DEGA Galabau, Das Magazin für den Garten- und Landschaftsbau. DEGA Galabau im Internet.